Zwiebelrostbraten mit Fächer-Erdäpfeln (Hasselback Potatoes)

Ein Klassiker der österreichischen Küche, der auch bei uns zu Hause sehr beliebt ist. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeiten greifen wir oft auf Klassiker zurück und wir lieben die deftige österreichische Küche. Wer einen richtig guten Rostbraten erwischt, der muss ihn auch nicht ganz durchbraten – innen zartrosa schmeckt er hervorragend.

Man kann ihn aber gerne nach dem Anbraten nochmal in die Sauce legen und gar braten. in den meisten Restaurants gibts dazu Bratkartoffeln, er schmeckt aber auch mit Teigwaren hervorragend. Schon länger wollte ich aber mal Fächer-Erdäpfel (Hasselback-Potatoes) machen, und ich verspreche euch, sie passen hervorragend dazu.

ZWIEBELROSTBRATEN-(2-von-10)ZWIEBELROSTBRATEN-(9-von-10)

Inspiriert dazu wurde ich von Frau Ziii, ihr Kochbuch “Klassiker und neue Interpretationen – Wiener Küche” kann ich euch auf alle Fälle sehr ans Herz legen.

Zwiebelrostbraten Mit Fächer-Erdäpfeln

für 4 Personen

für den Zwiebelrostbraten

  • 4 Scheiben Rostbraten vom Bio-Rind
  • 3 EL Senf
  • 2 Zwiebel
  • 50 g Speck
  • 500 ml Rindsuppe
  • 1/16 L Rotwein
  • Mehl zum Stauben
  • Salz, Pfeffer
  1. Für die Röstzwiebeln einen und zusätzlich einen halben Zwiebel schälen und in feine Streifen Ringe schneiden. Die Zwiebelringe in Mehl wälzen und gut durchmischen, damit sich die Zwiebellagen teilen. In heißem Öl goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  2. Die Rostbratenscheiben mit 2 EL Senf auf beiden Seiten bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen, das Fleisch auf beiden Seiten scharf anbraten. Darauf achten, dass der Rostbraten noch nicht ganz durchgegart ist, aus der Pfanne nehmen und warmhalten.
  4. Nun den übrig gebliebenen halben Zwiebel schälen und fein hacken. Speck ebenfalls klein würfeln.
  5. Speck und Zwiebel in den übrigen Bratensatz geben und anbraten.
  6. Den Bratensaft mit 1–2 EL Mehl stauben und mit Rotwein und Rindsuppe aufgießen. 1 EL Senf zugegen und aufkochen lassen.
  7. Den Bratensaft um die Hälfte einreduzieren lassen. Wer möchte, kann den Saft nun durch ein Sieb gießen, ich persönlich mag es gerne wenn die Zwiebel- und Speckstücke drinnen bleiben. Die Rostbraten-Scheiben in den Saft zurückgeben.
  8. Fächer-Erdäpfeln
  • 8 mittelgroße Erdäpfeln oder 4 große
  • Meersalz
  • 2 Zweige Rosmarin und 1 Zweig Thymian
  • Olivenöl
  1. Das Backrohr auf 200°C vorheizen.
  2. Die Erdäpfeln gründlich waschen, da die Schale dranbleibt. Die Erdäpfeln zwischen zwei Kochlöffelstiele klemmen und mit einem scharfen Messer fein einschneiden. Die Stäbchen verhindern, dass man sie ganz durchschneidet.
  3. Ein paar Rosmarin- und Thymianblättchen in die Fächer stecken und mit etwas Salz und Olivenöl einreiben. In eine Ofenform legen und ca. 60 Minuten backen, bis sie schön knusprig sind.
  4. Zum Servieren den Zwiebelrostbraten mit den Röstzwiebeln belegen und mit den Fächererdäpfeln servieren.

ZWIEBELROSTBRATEN-(5-von-10) ZWIEBELROSTBRATEN-(4-von-10)

Mahlzeit,
das Mundwerk

 

FacebookTwitter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>