Spätsommer Paradeiser-Feigentarte

Mit den kühlen Nächten kündigt sich schön langsam der Herbst an. Die Weinlese steht vor der Tür und die lang ersehnten Spätsommerfrüchte entzücken unsere Gaumen. 

Schon seit Wochen habe ich den noch grünen Feigen am großen Baum beim Wachsen zugesehen und nun endlich findet man die ersten hell- bzw. dunkelviolett gefärbten Feigen.

Die Zwetschgen habe ich gerade noch erwischt und während der erste Weingartenpfirsichbaum schon zur Gänze geernten wurde und für den Schnaps eingemaischt hängen die anderen noch knackig am Baum.

FeigenParadeisertarte-(23-von-23)

Während die Zucchiniernte schon eher traurig ausfällt haben wir nun Paradeiser Ende nie! Alle Größen, Formen und Farben entdeckt man im Gemüsebeet und geschmacklich sind sie einfach einmalig.

Im Sommer liebe ich es beim Kochen saisonales Obst und Gemüse zu mischen, so kommen im Frühjahr Erdbeeren zum Spargel, im Sommer Zwetschgen zu den Melanzani und Pfirsich oder Feigen zu den Paradeisern. Letztere Kombination ist gerade besonders beliebt bei mir, da sich die knackige Säure der erntefrischen Paradeiser mit der Süße der Feigen aber auch der Pfirsiche besonders harmoniert. Frische Kräuter dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen, apropos – es wird Zeit die Kräuter für die kühleren Tage zu trocken bzw. einzufrieren. Ein Artikel dazu folgt demnächst. :)

FeigenParadeisertarte-(5-von-23) FeigenParadeisertarte-(8-von-23) FeigenParadeisertarte-(1-von-23) FeigenParadeisertarte-(9-von-23) FeigenParadeisertarte-(15-von-23) FeigenParadeisertarte-(11-von-23)

Wie ihr wisst musst es bei mir mit Baby derzeit in der Küche meist schnell gehen, da bleibt oft nicht genug Zeit für selbstgemachten Teig, deshalb kommt hier hin und wieder auch Blätterteig zum Einsatz. Eine Paradeisertarte mit Feigen und als “Tüpfelchen auf dem i” Prosciutto bzw. Rohschinken nach Wahl und Mozzarella ist damit im Handumdrehen gemacht und bringt eine ordentliche Portion Spätsommer auf den Teller.

FeigenParadeisertarte-(13-von-23) FeigenParadeisertarte-(17-von-23) FeigenParadeisertarte-(19-von-23)

Zutaten

  • 1 Dinkel-Blätterteig
  • 3 Handvoll bunte Paradeiser
  • 3 Feigen
  • frischer Thymian und Oregano
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Mozarella
  • 6 Scheiben Prosciutto oder anderer Rohschinken
  • 1 Prise Meersalz

Zubereitung

  1. Solltet ihr einen rechteckigen Blätterteig haben, einfach mit Hilfe einer großen umgedrehten Schüssel einen Kreis ausschneiden. Die Reste in 1 cm breite Streifen schneiden und den Rand des Blätterteig-Kreises damit verstärken.
  2. Backrohr auf 180°C Heißluft vorheizen.
  3. Knoblauch fein hacken, mit Balsamico und Olivenöl vermischen.
  4. Paradeiser waschen, ein paar halbieren, die anderen ganz lassen, Feigen halbieren.
  5. Paradeiser und Feigenhälften dekorativ auf dem Blätterteig-Boden anrichten.
  6. Balsamico-Dressing darüber träufeln und mit Kräutern und Meersalz würzen.
  7. Die Tarte ca. 20–25 Minuten backen bis sie goldgelb ist. Den Mozzarella halbieren und 2 Minuten bevor die Tarte fertig ist, den Mozzarella darauf geben, sodass er an leicht zu schmelzen beginnt.
  8. Vor dem Servieren den Prosciutto einrollen und auf der Paradeisertarte anrichten.

 

 

FacebookTwitter

KOMMENTARE
______

  1. September 5
    2017
    Ursula

    Liebe Meli,
    ich bin immer wieder fasziniert von Deiner phantasievollen Zusammenstellung der Zutaten. Kann ich mir immer gar nicht vorstellen- schmeckt aber dann fantastisch, wenn ich mich traue, es nachzukochen. Schade ist nur, dass der hiesige Bauernmarkt nicht diese Vielfalt bietet.
    Lieben Gruß
    Ursula

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>