Mürbe Schneemänner, Glocken oder Linzeraugen

In der Weihnachtsbäckerei geht doch nichts über einen guten Mürbteig. Aus ihm kann man beinahe alles machen, ihn in Schokolade ertränken oder nur die Füßchen eintunken, mit Staubzucker bestreuen, mit Marmelade, Nusscreme oder Vanillecreme füllen.

mürbeSchneemänner_2

Auch der Formwahl sind hier keine Grenzen gesetzt. Was es bei mir heuer gibt? Mürbe Schneemänner und Glocken, einmal mit Erdbeermarmelade gefüllt, zur Hälfte in Schokolade getunkt und mit Kokos bestreut und einmal ganz klassisch mit Ribiselmarmelade gefüllt. Noch dazu aus Dinkelmehl anstatt Weizenmehl.

Vanillekipferl und Mürbteigkrapferl gibts bei mir jedes Jahr, da kann die Vorweihnachtszeit noch so stressig sein, die dürfen einfach nicht fehlen. Heuer bin ich für mich persönlich sogar früh dran – noch vor dem ersten Adventwochenende sind zwei meiner großen Keksdosen schon gefüllt.

mürbeSchneemänner_11 mürbeSchneemänner_15  mürbeSchneemänner_5

Zubereitung Mürbteigkrapferl

  1. Alle trocken Zutaten in einer Schale gut vermengen.
  2. Dotter zugeben und die Butter in kleinen Stücken ebenfalls hinzugeben. Alle Zutaten rasch zu einem Teig verkneten, 20 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  3. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit belieben Backformen ausstechen. Im vorgeheizten Backrohr bei 170°C ca. 12 Minuten hellbraun backen.
  4. Ausgekühlt jeweils 2 Stück mit Marmelade zusammensetzen. Nach Belieben in flüssiger Schokolade (im Wasserbad erweichen) tunken und mit Kokos bestreuen. Gerne kann man sie aber auch einfach mit Staubzucker bestreuen.

Mit diesem Mürbteig-Klassiker verabschiede ich mich ins erste Adventwochenende.

Pfiat eing God,
das Mundwerk

Zutaten

1h 10
Mürbteig für Schneemänner, Linzeraugen, Linzerstangerl
  • 300 g Dinkelmehl glatt (natürlich kann man hier auch Weizenmehl verwenden)
  • 200 g Butter
  • 100 g Staubzucker
  • 100 g Mandeln fein gerieben
  • 2 Dotter, frisch geriebene Zitronenzeste (Bio)
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • Marmelade zum Bestreichen, eventuell Schokolade zum Eintunken und Kokos zum Bestreuen
FacebookTwitter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>