Mandel-Blechkuchen mit Ribiseln und Marillen

  • vegetarisch

Grundsätzlich versuche ich den Ofen an heißen Sommertagen wie diesen eher kalt zu lassen und bevorzuge eher Joghurt oder Eis mit Früchten als Dessert, Salate oder die gute alte Brettljause.

Doch wenn man so reich beschenkt wird mit Marillen, Ribiseln, Himbeeren, Erdbeeren, Birnen und natürlich all dem Gemüse, muss der Ofen doch regelmäßig aufgedreht werden. Wenn dann meistens doch eher für gefüllte Zucchini, überbackenes Ofengemüse oder Nudelauflauf als für Kuchen. Aber bei dem Angebot an überreifen Marillen und Ribiseln kam ich nun doch nicht drum herum. Und – es hat sich bezahlt gemacht, die Freude über den Obstkuchen (der ganz individuell mit den geernteten Früchten belegt werden kann) war riesig! Wer doch etwas kühles dazu kombinieren möchte, serviert ihn einfach mit Vanilleeis.

Marillen_Ribiselkuchen-(9-von-26) Marillen_Ribiselkuchen-(17-von-26) Marillen_Ribiselkuchen-(26-von-26) Marillen_Ribiselkuchen-(8-von-26)

Zutaten

  • 5 Eier
  • 200 g weiche Butter
  • 280 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Mehl
  • 200 g Mandeln
  • 2 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • 5 EL Milch
  • 400 g Marillen und 300 g schwarze Ribisel oder Obst nach Wahl (z.B. Himbeeren, Erdbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren, Pfirsiche, Birnen)
  • Staubzucker zum Bestreuen.
  1. Ribiseln von den Rispen streichen, Marillen halbieren und entkernen. Mehl, Mandeln und Backpulver vermischen.
  2. Das Backrohr auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Die Eier trennen und das Eiklar zu Schnee schlagen.
  4. Butter, Zucker, Vanillezucker, eine Prise Salz und die Eidotter cremig aufschlagen. Anschließend die Mehlmischung und die 5 EL Milch unterrühren.
  5. Den Eischnee vorsichtig unterheben.
  6. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Kuchenmasse darauf verteilen. Die Marillen und schwarzen Ribiseln darauf verteilen.
  7. Im Backofen ca. 30 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Marillen_Ribiselkuchen-(13-von-26)

Pfiat eing God,
das Mundwerk

FacebookTwitter

KOMMENTARE
______

  1. Juli 8
    2017

    Schaut der gut aus! Mit Ribiseln hab ich die Marillen noch nie gemischt, das probier ich heuer sicher noch! Liebe Grüße, Marlene

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>