Deis ist amoi wos Gscheits! Der Tierfreitag.

  • laktosefrei
  • vegetarisch

Da ist er ja! Mein erster Beitrag zum Tierfreitag! Ihr fragt euch jetzt bestimmt was das ist. Der Tierfreitag ist eine Idee von Katharina Seiser, der Autorin von esskultur. Der Gedanke hinter diesem neuen Begriff ist zum einen appetitliche rein pflanzliche Rezepte, zum anderen vorbildliche Tierhaltungsprojekte zu sammeln. Ich finde die Initiative großartig und freue mich, dass sich hier auch online, auf Blogs und Social-Media Kanälen was bewegt. Wer sich bereits meine Seite “About” angesehen hat weiß ja Bescheid wie es zum Mundwerk kam und dass mir schonende Landwirtschaft, Sortenvielfalt und ein respektvoller Umgang mit der Umwelt und deren Bewohnern am Herzen liegt.

Ich bin überzeugt davon dass man den Unterschied schmeckt und ehrliche Produkte keine künstlichen Aromastoffe brauchen. Dem Geschmack der Natur muss nicht nachgeholfen werden, denn es gibt nichts gschmackigeres als Paradeiser, die nach sonnengereiften Paradeisern schmecken oder Äpfel, frisch gepflückt vom Apfelbaum hinterm Haus. Genau deshalb habe ich letzte Woche auch mein Projekt “eigener Gemüsegarten” gestartet. Meine Eltern haben zwar einen, meine Großeltern auch, aber ich will eben mein eigenes kleines Geschmacksuniversum. Unsere Pferde konnte ich dafür nicht allzusehr begeistern, weil ich einen kleinen Teil ihrer Koppel dafür beanspruche, aber spätestens wenn die ersten Murken reif sind, freuen sie sich darüber. Der Großteil “meiner Schützlinge” ist auch schon in der Erde und trotzt gerade (hoffentlich) den Eismännern und der “Sophal”. ;) Neben Zucchini, Paprika, Petersilie, Chili, Brokkoli, Rhabarber und Murken hoffe ich auch Goji- und Heidelbeeren ernten zu können. Achja und was noch fehlt sind die Paradeiser! Die hole ich mir nächste Woche vom Paradeiserkönig Erich Stekovics persönlich.

Leider dauerts noch ein Weilchen bis ich mein Obst und Gemüse ernsten kann, aber die Geduld wird sich hoffentlich lohnen! Zum Tierfreitag habe ich mir ein einfaches, aber “knackiges” Rezept überlegt: Thymian-Knäckebrot mit Zucchini-Apfel-Sonnenblumenaufstrich.

Tierfreitag

700x470_tierfreitag2

700x470_tierfreitag3

700x470_tierfreitag4

Zubereitung Thymian-Knäckebrot

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut mischen. Den Körnerteig ca eine halbe Stunde stehen lassen damit sich die Zutaten besser binden.
  2. Danach zwei Backbleche mit Backpapier belegen und den Teig dünn aufstreichen.
  3. Das Knäckebrot im vorgeheizten Backrohr ca. 50 Minuten bei 170°C backen.
  4. Unbedingt nach 15 Minuten vorsichtig in Scheiben schneiden, sonst ist es zu spät und das Knäckebrot zerbricht beim Schneiden. Danach einfach weiter backen.

 

Zubereitung Zucchini-Apfel-Sonnenblumenkernaufstrich

  1. Die Sonnenblumenkerne in Wasser einweichen.
  2. Für den Aufstrich zuerst die Zwiebel, den Ingwer und den Knoblauch schälen und fein würfeln.
  3. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel, Ingwer und Knoblauch hinzufügen und kurz anbraten. Währenddessen die Zucchini und den Apfel schälen und würfeln.
  4. Als nächstes gibt man die eingeweichten Sonnenblumenkerne hinzu und brät sie kurz mit. Nun den Apfel und die Zucchini in den Topf geben und das Ganze unter ständigem Rühren anbraten. Die Gewürze hinzufügen und gut umrühren.
  5. Zu guter Letzt püriert man alles und reicht es zum frisch gebackenem Knäckebrot.

 

Ich wünsch euch gutes Gelingen und ein entspanntes Wochenende!
Euer Mundwerk

Zutaten

1h 8 Personen
Thymian-Knäckebrot
  • 140g Haferflocken
  • 100g Dinkelvollkornmehl
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 50g Sesam
  • 50g Leinsamen
  • 1/2 TL Salz
  • 500ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 8 Zweige Thymian
Zucchini-Apfel Sonnenblumenkern- aufstrich
  • 1/2 Zucchini
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 15g frischer Ingwer
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
FacebookTwitter

KOMMENTARE
______

  1. Oktober 13
    2014
    Beatrix

    Das ist ein tolles Rezept, habe beides mit großer Begeisterung probiert, habe ins Knäckebrot noch Kürbiskerne gegeben,alles sehr gut und sehr einfach :-)

Kommentare sind geschlossen.