Allerheiligenstriezel ohne Dampfl

Auch heuer gehöre ich wieder zu den Last-Minute-Bäckerinnen, die noch schnell losrennen, frische Germ besorgen um Allerheiligenstriezel zu backen.

Wer so wie ich, morgen frische, selbst gebackene Allerheiligenstriezel am Tisch haben möchte und eher zu der ungeduldigen Sorte der Bäcker gehört, dem kann ich folgendes Rezept sehr empfehlen. Es funktioniert nämlich ohne Dampfl, was Zeit spart und wenn der Teig 2 -3 Stunden “geht” bevor er zu Striezel verarbeitet wird, machts auch nichts. Kommt mir heuer vor allem mit Baby sehr entgegen, die übrigens sehr aufgeweckt und interessiert beim Striezel flechten zusah. Freue mich schon auf nächstes Jahr, wenn ich nicht mehr alleine die ganzen Teiglinge zu Bahnen rollen muss.

ALLERHEILIGENSTRIEZEL-(3-von-10) ALLERHEILIGENSTRIEZEL-(10-von-10)

Allerheiligenstriezel erinnern mich immer an meine Kindheit, an die Bäckerei meiner Großeltern. Was sind da für Striezel an Tagen wie diesen rausmarschiert. Hunderte, ja sogar Tausende. Und wie schnell die Bäcker immer waren! In Sekunden hatten sie die perfekten Striezel geformt und schon sind sie auf das riesige Backblech gewandert. Der süße Germteig-Duft hat das Haus, ja sogar die ganze Gasse tagelang eingehüllt. Ich liebe es in diesen Erinnerungen zu schwelgen und freue mich nach wie vor jedes Mal wenn mir ein Striezel auch ohne Opas Hilfe gelingt. Auch jetzt noch, mit 26.

ALLERHEILIGENSTRIEZEL-(7-von-10)

Hier das Rezept für den Striezel-Germteig:

  • 1 kg Mehl (habe diesmal Hälfte Dinkel- und Hälfte Weizenmehl verwendet)
  • 500 ml warmen Milch
  • 42 g (1 Würfel) frische Germ
  • 150 g weiche Butter
  • 90 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • Abrieb einer Bio-zitrone
  • 2 Eier + 1 Ei zum Bestreichen
  • 1 TL Salz
  • Hagelzucker zum Bestreuen
  1. Den Zucker in die warme Milch einrühren und die Germ darin auflösen.
  2. Mehl, Vanillezucker, Eier, Salz, den Abrieb einer Biozitrone, weiche Butter und die Milch-Mischung in eine große Germteig-Schüssel geben und zu einem elastischen Teig verkneten.
  3. Abdecken und an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen lassen. Er wird ca. dreimal so groß, also unbedingt eine große Schale wählen.
  4. Das Backrohr auf 180°C vorheizen.
  5. Den Tisch oder die Unterlage mit Mehl bestauben, den Teig darauf geben und mit Mehl bestauben.  Nun den Teig in beliebig große Stücke teilen und Striezel daraus flechten.
  6. Die Striezel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und nochmals 15–30 Minuten gehen lassen.
  7. Ein Ei verquirlen, mit einem EL Milch vermischen und die Striezel damit bestreichen. Mit Hagelzucker bestreuen. Die Striezel ca. 20 Minuten backen bis sie goldbraun sind.

 

 

 

 

 

FacebookTwitter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>